Wertsachen Umzug & heikle Güter zügeln: Das Fabergé-Ei des Kolumbus

Wir behalten einen kühlen Kopf, auch wenn wir mal millionenteure, einzigartige Kunstwerke in Händen halten dürfen.

Wertsachen Umzug & heikle Güter zügeln

Wir schreiben das Jahr 2006, und dem Museum Bel­lerive gelingt im Rahmen des Fest­jahres “Jubilee 2006 — Switz­erland | Russia” ein veri­tabler Coup:
Die Aus­stellung der rus­si­schen Stiftung für rus­si­sches Kul­turerbe, “Link of Times”-von Viktor Vekelsberg aus Moskau, wird zum ersten Mal in der Schweiz aus­ge­stellt. Mit von der Partie sind die weltweit ein­ma­ligen Fabergé-Objekte aus der Zarenzeit.

Wir von Weibel & Partner zeichnen ver­ant­wortlich für den sicheren Transport von 9 der welt­be­rühmten kai­ser­lichen und 6 der nicht kai­ser­lichen Fabergé-Eiern in der Schweiz.

Das Fabergé-Ei des Kolumbus

Enormer Vertrauensbeweis

Dass unser Team aus Pfäf­fikon für diesen Transport berück­sichtigt wird, erfüllt uns mit Stolz. Schliesslich ist der Platz Zürich in der Umzugs- und Trans­port­branche hart umkämpft.

Zudem fühlen wir uns bestätigt in unserer Arbeit, die wir stets zuver­lässig, pro­fes­sionell und diskret verrichten.

Braucht es weisse Händschli?

Wir können beruhigen:
Die Objekte der Begierde sind allesamt in kleinen Kisten ver­packt. Diese befinden sich in einer grös­seren, mit Sty­ropor aus­ge­stat­teten Kiste — dekla­riert mit dem gän­gigen “Fragile”-Kleber.

Daher erscheint das Trans­portgut auf den ersten Blick recht unspek­ta­kulär, ja fast etwas enttäuschend.

Und wie ging das denn nun genau?

Die Erst­kon­trolle des welt­be­rühmten Trans­port­gutes am Flug­hafen stellte sicher, dass es den bis­he­rigen Weg in die Schweiz unbe­schadet über­standen hatte. Schliesslich waren die heute gebräuch­lichen Stoss- und Kipp­in­di­ka­toren noch nicht erfunden, und wir wollten sicher gehen, dass wir keine beschä­digte Ware entgegennehmen.

Danach erle­digten wir den Wei­ter­transport vom Flug­hafen ins Museum Bel­lerive, wo die Kura­toren wie­derum alles prüften und wir aus der Ver­ant­wortung ent­lassen wurden.

Offenbar erle­digten wir den Job derart gut, dass man uns auch den Rück­transport vom Museum zum Zoll­frei­lager beim Flug­hafen Zürich anvertraute.

Unser Know-How

Unser Team ist erfahren im Umgang mit wert­vollen Objekten, verfügt über grosse Pra­xis­er­fahrung und umfang­reiche Kennt­nisse über scho­nenden Transport heikler Güter.

Wir sind ver­schwiegen, diskret, und mit­unter auch für kurz­fri­stige, aben­teu­erlich anmu­tenden Wert­trans­porte zu haben.

Kon­tak­tieren Sie uns, damit wir Ihr Umzugs­an­liegen konkret besprechen können. Wir beraten Sie in den ver­schie­denen Optionen von Transport, Ver­si­cherung und Lagerung. Die For­ma­li­täten können wir gleich mit­er­le­digen — zuver­lässig und professionell.

Das Fabergé-Ei des Kolumbus

Sie möchten mehr Infos?

Schreiben Sie uns eine kurze Mail oder — noch ein­facher — rufen Sie uns an. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Was heisst das nun konkret für Sie?

Wir gehen mal davon aus, dass Sie keine Fabergé-Eier zu trans­por­tieren haben. Falls doch, können Sie mit dem Lesen auf­hören und rufen Sie uns an.

Für alle anderen geben wir hier ein paar Tipps, wie Sie den Transport Ihrer Wert­sachen optimal vorbereiten.

Organisieren Sie genügend Umzugskartons

Leider werden zu oft fili­grane Tee-Ser­vices aus Urgross­mutters Zeit zwar säu­berlich in Sei­den­papier gewickelt und gestapelt.
Dann ver­staut man anschliessend sechs statt vier Tassen im Karton, um Platz zu sparen.
Auch der Kar­ton­deckel mag noch locker passen.

Das dis­krete Kracken, das beim Stapeln der Kartons hörbar ist, lässt hin­gegen nichts Gutes vermuten.
Und spä­te­stens dann bereut mancher, seine uner­setz­lichen Wert­ge­gen­stände nicht einem Profi anver­traut zu haben.

Behalten Sie das originale Transportmaterial

Egal, ob Sie eine Sammlung von Hummel Figürchen, eine barocke Statue beim Antik­händler oder ein zeit­ge­nös­si­sches Kunstwerk aus Glas in der Galerie gekauft haben:
Die edlen Teile mussten sei­nerzeit ihren Weg zu Ihnen finden. Und zwar verpackt.

Da bietet sich an, die Ver­packung, die sich damals bewährt hat, wieder her­vor­zu­kramen und die lieb­ge­won­nenen Arti­fakte ent­spre­chend zu verpacken.

Waren Sie etwas zu schnell im Entsorgen der Verpackung?

  • Beschaffen Sie Sei­den­papier, Luft­pol­ster­folie und bringen Sie ein paar Wochen vor dem Umzug keine Zeitung mehr in die Papiersammlung.
  • Die Objekte wickeln Sie gross­zügig(!) in Sei­den­papier, und dann noch gross­zü­giger in Luftpolsterfolie.
  • Legen Sie die ver­packten Objekte in die Umzugs­kartons, und zwar so, dass auf allen Seiten (inkl. oben und unten) Platz bleibt.
  • Füllen Sie den Platz in den Kartons (und zwar auch wieder inkl. oben und unten) mit zer­knüllten Zeitungen.
  • Kleben Sie den Karton von Hand mit Paket­klebband vor­sichtig, aber fest zu.
    So ver­meiden Sie das unge­liebte Krack-Geräusch beim Stapeln.
  • Beschriften Sie den Karton auf Ober­seite und min­de­stens einer Seite, damit Sie das Gewicht auch beim Stapeln abschätzen können.

Suchmaschinen finden diese Seite gut. Und Sie?

advertisers.ch

Wün­schen Sie für Ihre Mai­lings, Landing-Page oder News­letter knackige und über­ra­schend infor­mative Texte? Oder eine Website, die Such­ma­schinen genauso gut finden wie Ihre Leser?

advertisers.ch erstellt auch für Sie frisch-fröhlich-freche Texte mit dem gewissen Etwas. Online und Offline.

Bestellen Sie Ihre Leseprobe