Stäfa

Stäfa: Süssgetränk und Ägypten

Wie sich frühmittelalterliche Bande von Oberägypten über Mailand bis nach Zurzach knüpfen.

Stäfa

Interview mit Erika J. vor dem Mega Kebap

Was sagen Sie jemandem, der hierher ziehen möchte?

Sie haben eine Gute Wahl getroffen. So unauf­fällig diese Gemeinde auf den ersten Blick scheinen mag. Sie gehört doch immer wieder zu den Pionieren.

Was sagen Sie jemandem, der von hier wegzieht?

Ui — hat es Ihnen vom vielen Rivella abge­löscht? (lacht)

Kupferstich Heinrich Bruppacher Kehlhof Stäfa

Stab beim Gelände am Wasser mit Schwirren

abge­leitet aus Stef­eneia, dem ale­man­ni­schen stëf (Stab, Pfahl) und ei (Au)


000
Stef­eneia

958
Steveia

1027
Stevia

1217
Stevein

1334
Stêphen

1450
Sta­effen

1504
Staefen
Quelle: “Zürcher Orts­namen — Ent­stehung und Bedeutung”, Zürcher Kan­to­nalbank ZKB, 4/85

Was zeichnet diese Gemeinde aus?

Böse Zungen meinen, dass man sich hier ein wenig im Nie­mandsland zwi­schen Rap­perswil-Jona und Meilen befindet. Und so falsch läge man mit dieser Betrach­tungs­weise nicht, denn Reb­berge und ländlich noch relativ wenig bebaute Gebiete prägen das Bild. Wir räumen ein — alles ist relativ.

Aber ange­sichts der an der Gestade des Zürichsees üblicher Ver­bau­ungen, ist es auf Stäfner Gemein­de­boden tat­sächlich noch relativ unverbaut. Den knapp 15’000 Bewoh­nenden und über 110 ein­ge­tra­genen Ver­einen zum Trotz.

Was ist wichtig? Lage, Lage, Lage

Der Lage direkt am See und im Bogen des See­ufers ist die optimale Besonnung zu ver­danken. Wohl auch des­wegen ist Stäfa die grösste Wein­bau­ge­meinde im Kanton Zürich und seit der Jung­steinzeit besiedelt.

Die rund 7km See­an­stoss sind über weite Strecken wenig bebaut und laden infol­ge­dessen an unge­zählten Orten zum Bad. Wer es gerne offi­ziell und unter Bade­auf­sicht mag, wird in zwei See­bädern empfangen.

Süffiger Pionier

Schätzen Sie Süss­ge­tränk? Wer sich etwas in die Stäfner Geschichts­bücher ver­tieft, lernt, dass hier die Geburts­stätte von Rivella ist. Anfangs der Fünf­ziger Jahre füftelt ein fin­diger Student der Juris­prudenz namens Robert Barth an einer Art Molke-Bier. Und er erfindet somit das Schweizer Natio­nal­ge­tränk, das auch heuer noch im Schweizer Erfri­schungs­ge­trän­ke­markt die Nummer zwei hinter Coca-Cola ist.

Elektronische Pioniere

Etwas weniger weit zurück­blättern in der Geschichte muss man, um über die Pio­nier­rolle der Gemeinde in den elek­tro­ni­schen Medien zu lesen. Denn 1983 gründet die Buch­druckerei Stäfa mit Radio Zürisee eines der ersten Schweizer Pri­vat­radios. Das damalige Studio fand jeden­falls in der­selben Loka­lität Her­berge wie der Mega Kebab, vor dem wir mit Erika gesprochen hatten.

Heinrich Bruppacher Kehlhof

Was hat es denn nun mit den frühmittelalterlichen Bande auf sich?

Das Wappen zeigt die heilige Verena mit Krug und Dop­pelkamm. Der Legende nach wurde sie in Theben am oberen Nil in Ägypten geboren. Nach dem Tod ihres Erziehers zog sie im Tross der The­bäi­schen Legionäre nach Mailand. Und nachdem sie sich in Salo­durum (Solo­thurn) nie­der­liess, begann sie in der nach ihr benannten Vere­n­aschlucht ihr Wirken.

Des Trubels überdrüssig…

Doch der Andrang derart vieler Bedürf­tigen und Bewun­derer, wurde nicht nur ihr zuviel, sondern war überdies den Römern suspekt. Die machten kurzen Prozess und liessen sie erst wieder frei, nachdem sie den Römer-Chef von Fieber geheilt hatte. Das brachte das Fass zum Über­laufen, und sie zog bald darauf weiter bis zu einer Insel im Rhein. Dort führte sie ihr Wirken bis zu ihrem Lebensende fort.

Was geschah nach ihrem Ableben?

Um 750 nach Christus ent­stand in Zurzach beim Grab der hei­ligen Verena ein Kloster. Und mit der Zeit wurde aus dem Stras­sendorf ein Wall­fahrtsort, was Zurzach zu einem sehr alten Kir­chen­standort macht.

Und was hat das alles mit Stäfa zu tun? Die Ober­vogtei führte seit 1526 die heilige Verena in Ihrem Schild.

Sie möchten mehr Infos?

Schreiben Sie uns eine kurze Mail oder – noch ein­facher – rufen Sie uns an. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Wie wir Ihren Umzug organisieren

Die Fähre auf Heinrich Brup­pa­chers Illu­stration ist mit Bot­tichen beladen. Auf dem Steg stehen Männer bereit, die Fracht zu ver­laden. Am Ufer arbeiten weitere Männer im Hin­ter­grund. Und im Hafen liegen weitere Weid­linge als Reserve bereit.

Das passt doch ganz gut zu unserer Arbeitsweise:
Unsere Zügel­profis arbeiten Hand in Hand, so dass alles rei­bungslos abläuft und der Über­blick jederzeit gewahrt bleibt. Wir trans­por­tieren Ihre Schätze  zwar nicht mit Weid­lingen, aber dafür mit Last­wagen, Hebe­bühne und bei Bedarf Warenkran gekonnt durch hohe Lüfte.

Mit WEPA klappt auch Ihr Umzug wie am Schnürchen.

Gemein­dehaus

Die Gemein­de­ver­waltung finden Sie an der Göthe­strasse 16 und bietet ein umfas­sendes Dienstleistungsangebot.

Im modernen Online-Schalter bietet die Gemeinde ein umfas­sendes Angebot digi­taler Dienste, so dass für die meisten Anliegen des täg­lichen Lebens eine Lösung bereit steht.

Wo wir unser Wesen sonst noch treiben

  • Botanischer Garten im Seefeld Zürich

    Seefeld Zürich

    Umzug Seefeld Zürich: Inter­es­santes zu Zürichs Trend­quartier der Nuller Jahre: Vom Büezer in den 70ern über den Yuppie der 90er zum heu­tigen Senior.

  • Blühende Kirschbäume an der Bertastrasse, Stadt Zürich
    Stadt Zürich

    Umzug Stadt Zürich: Geheim­tipps für Spar­füchse. Fakten über die Stadt der Super­lative und leisen Töne.

  • Horgen Stollenfahrt Bergwerk Käpfnach
    Horgen

    Umzug Horgen: Nur weil sich der Schwan neu­er­dings nach links ori­en­tiert, heisst das nicht, dass das für die Politik auch gilt. Infor­ma­tionen über die Zürcher Gemeinde, an deren Gestade die Bonzen von der Gold­küste per Fähre anlegen.

  • Schilfrohr bei Thalwil
    Thalwil

    Umzug Thalwil: Knackige Infos über Land­wirt­schaft, Indu­stria­li­sierung, Pend­lertum. Erhel­lendes zur Zürcher See­ge­meinde mit den sechs Geleisen.

  • Schwanenfamilie bei Hombrechikon
    Hom­brech­tikon

    Umzug Hom­brech­tikon: Die goldene Garbe aus 16 Ähren — das Pendant des Mit­tel­fingers aus der frühen Neuzeit. Jaja — schon damals echte Zürcher.

  • Kupferstich Heinrich Bruppacher Zollikon
    Zol­likon

    Umzug Zol­likon: Wie beim Zürcher Nachbarn aus einem roten Vogel der schräge Balken wird und der Schlüssel eines Hei­ligen ein Inter­mezzo gibt.

  • Golfequipment im Pro Shop Schönenberg
    Schö­nenberg

    Umzug Schö­nenberg: Infos über das Gebiet im Kanton Zürich mit Fluss, zwei Teichen und fünf Bächen. Wädenswil light: Da ist sie wieder, die Mantelschnalle.

  • Insel Schönenwerd bei Richterswil
    Rich­terswil

    Umzug Rich­terswil: Spielball der Kon­fes­sionen, Länder und Kantone. Infor­ma­tionen über die Zürcher See­ge­meinde an der Schwyzer Grenze.

  • Altendorf - Stadt der Rose
    Altendorf

    Umzug Altendorf: Wun­dersame Zähl­weise der Rosen und knackige Infor­ma­tionen über das Schwyzer Dorf formerly known as Rapperswil.

  • ZSG Fähre bei Meilen
    Meilen

    Umzug Meilen: Hier erfahren Sie Wis­sens­wertes über die Zürcher See­ge­meinde, die mit einer Fähre an der Zürcher Gold­küste auf­trumpfen kann.

  • Verkehrsgarten in Siebnen
    Siebnen

    Umzug Siebnen: Knackige Infor­ma­tionen über das hei­matlose Schwyzer Dorf. Das ver­schollene Phantom im Zentrum des March-Dreieck.

  • Spaghetti Liege
    Rüti

    Umzug Rüti ZH: Wer Spa­ghetti und Design­klas­siker schätzt, liegt hier im wahrsten Sinne des Wortes richtig. Hier gibt’s Erstaun­liches zu berichten über die Stadt, die keine ist.

  • Zürichsee
    Zürichsee

    Umzug Zürichsee: Erfahren Sie, weshalb das Glet­scher­sterben nicht immer schlecht sein muss. Augen­zwin­kernder Blick auf unser Einzugsgebiet.

  • Zuerich
    Zürich

    Umzug Kanton Zürich: 162 Shades of Grey. Infor­ma­tionen über den Wirt­schafts­motor der Schweiz.

  • Rothschild Giraffe im Kinderzoo Rapperswil
    Rap­perswil-Jona

    Umzug Rap­perswil-Jona: Rosen spielen hier spä­te­stens seit Ende des 12. Jahr­hun­derts eine dop­pelte Rolle. Fakten, die sich manchem Betrachter erst beim zweiten Blick erschliessen.

  • Heidi und Geissenpeter
    Hirzel

    Umzug Hirzel: Erlesene Infor­ma­tionen über die Ort­schaft im Kanton Zürich, deren berühm­teste Enkelin in Japan besonders beliebt ist.

  • Chilbi Wädenswil
    Wädenswil

    Umzug Wädenswil: Süffige Fakten, über die Stadt am Zürichsee, bei der die Zahl Drei immer wieder eine Rolle spielt. Und etwas Licht ins Dunkel rund um die Man­tel­schnalle gibt’s obendrein.

  • Ansicht von Rüschlikon im Jahre 1793 von Heinrich Bruppacher
    Rüsch­likon

    Umzug Rüsch­likon: Von den Rüsch­liker Vor­zügen wusste 1553 schon Conrad Gessner zu berichten. Alles Wesent­liche über die Gemeinde Zürichs, die der Welt beim Denken hilft.

  • Schiffssteg Kilchberg-Bendlikon
    Kilchberg

    Umzug Kilchberg: Was die steu­er­gün­stigste Gemeinde Zürichs mit “El Gordo” gemeinsam hat. Infor­ma­tionen über die Zürcher Gemeinde, die der Welt beim Geniessen hilft.

  • Kupferstich von Heinrich Bruppacher
    Män­nedorf

    Umzug Män­nedorf: Wo sich der krasse Otter gegen coole Biber, flinke Eich­hörnchen und sogar einen starken Löwen durch­setzt. Exklusive Insider-Infor­ma­tionen, zu wahr, um gut zu sein.

  • Diorama in Einsiedeln
    Ein­siedeln

    Umzug Ein­siedeln: Raben können durchaus pfeifen, wenn sie denn wollen. Was Sie schon immer über den Schweizer Wall­fahrtsort am Jakobsweg wissen wollten.

  • Franziskus Zentrum in Uetikon am See
    Uetikon am See

    Umzug Uetikon am See: Liegt streng genommen nicht mehr an der edlen Gold­küste, dafür macht die Zürcher Gemeinde den Ein­siedlern Konkurrenz.

  • Pfäffikon SZ
    Pfäf­fikon SZ

    Umzug Pfäf­fikon SZ: Fakten, Fakten, Fakten über den Zürcher Zwerg, der weltweit hinter New York und Shanghai an dritter Stelle steht.

  • Schmerikon Winterbeleuchtung
    Schme­rikon

    Umzug Schme­rikon: Infor­ma­tionen über die St. Galler Gemeinde am obersten Ende des Zürcher Obersees. Kurzes Gast­spiel im Kanton Linth.

  • Hundloch bei Galgenen
    Gal­genen

    Umzug Gal­genen: Infor­ma­tionen die Gemeinde, die ihr grösstes Dorf mit anderen teilen muss. Rät­sel­raten allent­halben um Namen und Wappen.

  • Sonnenuntergang bei Lachen SZ
    Lachen SZ

    Umzug Lachen SZ: Was Sie schon immer über die einzige Schweizer Gemeinde mit Was­ser­flug­platz wissen wollten. Und was ist eigentlich die aqua­tische Ver­bindung zur Aar­gauer Gemeinde mit dem höchsten Ausländeranteil?

  • Zürcher Goldküste
    Gold­küste

    Umzug Gold­küste Zürich: Erfahren Sie Wis­sens­wertes über die Gegend, in welcher der Zürcher aus der grossen Stadt der eigent­liche Agglo ist.

  • Kupferstich Bruppacher "Küsnacht"
    Küs­nacht

    Umzug Küs­nacht: Hier erfahren Sie mehr über Geld, Weib und Gesang der grössten Gemeinde an Zürichs Goldküste.

  • Restaurant Schönau in Erlenbach
    Erlenbach

    Umzug Erlenbach: Was hat die kleinste Gemeinde der Zürcher Gold­küste zu bieten? Unter anderem einen echten Geheimtipp!

  • Kupferstich Heinrich Bruppacher Herliberg
    Herr­liberg

    Umzug Herr­liberg: Hier erfahren Sie alles Wesent­liche über die Wohn­ge­meinde des berühm­testen Anker-Sammlers an der Zürcher Goldküste.

Such­ma­schinen finden diese Seite gut. Und Sie?
advertisers.ch

Wün­schen Sie für Ihre Mai­lings, Landing-Page oder News­letter knackige und über­ra­schend infor­mative Texte? Oder eine Website, die Such­ma­schinen genauso gut finden wie Ihre Leser?

advertisers.ch erstellt auch für Sie frisch-fröhlich-freche Texte mit dem gewissen Etwas. Online und Offline.

Bestellen Sie Ihre Leseprobe