Erlenbach

Möbeltransport Erlenbach: Was hat die kleinste Gemeinde der Zürcher Goldküste zu bieten? Einen Geheimtipp!

Wie Erlenbach auch heute noch indirekt auf die Kreuzzüge des Mittelalters und Huldrych Zwingli verweist.

Interview mit Erika W. vor dem Migros

Was sagen Sie jemandem, der nach Erlenbach ziehen möchte?

Erlen­bach ist eine super Gemein­de: Klein, aber hat wirk­lich alles, was es zum Leben braucht. Sogar einen gros­sen Migros (lacht)!

Was sagen Sie jemandem, der von Erlenbach wegzieht?

Scha­de, dass Sie gehen. Wir haben so schon am wenig­sten Ein­woh­ner aller Gold­kü­sten­ge­mein­den. Wol­len Sie es sich nicht noch­mals über­le­gen?

Kuesnacht Privatumzug

Was hat Erlenbach denn so zu bieten?

Erlen­bach ist tat­säch­lich die flä­chen­mäs­sig klein­ste Gemein­de der Zür­cher Gold­kü­ste. Kaum fährt oder wan­dert man berg­wärts, geht es recht schnell in die Höhe, so dass der Fly­er an die Gren­zen stösst und man selbst ins Schwit­zen gerät.

Für Abküh­lung sorgt, wie es sich für eine See­ge­mein­de gehört, ein schö­ner Schwumm in der Badi Win­kel.

Weni­ger bekannt sein dürf­te die Holz­ba­di Wyden. Obwohl nicht von den Pfahl­bau­ern erstellt, steht die Badi auf Pfäh­len und wur­de 2003 saniert.
Wer in fami­liä­rer Atmo­sphä­re eine aqua­ti­sche Abküh­lung erle­ben möch­te, muss jedoch auf­pas­sen:
Der Weg zur Holz­ba­di ist kaum einen Meter breit und führt unschein­bar zwi­schen Häu­sern direkt ab der See­stras­se zum erfri­schen­den Glück. Obwohl etwas alter­tüm­lich mit ‘Bad­an­la­ge’ ordent­lich beschrif­tet, drif­tet man in Unkennt­nis der ört­li­chen Ver­hält­nis­se ger­ne schon mal dar­an vor­bei.

Wem nicht nach Schwit­zen ist, erhält im Erlen­gut regel­mäs­sig kul­tu­rel­le Häpp­chen zur gei­sti­gen Ertüch­ti­gung prä­sen­tiert.

Gemeindehaus

Die Gemein­de­ver­wal­tung liegt an der See­stras­se 59 und bie­tet das übli­che Dienst­lei­stungs­an­ge­bot.

Im Bereich Ein­woh­ner­kon­trol­le gibt’s die Öff­nungs­zei­ten und Ansprech­per­so­nen.
Den digi­ta­len Schal­ter kön­nen Sie jedoch ver­ges­sen. Erstens gibt’s mei­stens nur For­mu­la­re zum Down­load (die man dann aus­drucken und aus­fül­len darf). Das wäre ja schon schlimm genug. Aber zwei­tens funk­tio­nie­ren die Down­load-Links nicht.

Sie möchten mehr Infos?

Schrei­ben Sie uns eine kur­ze Mail oder — noch ein­fa­cher — rufen Sie uns an. Wir freu­en uns auf Ihre Anfra­ge!

Was ist denn nun mit den Kreuzzügen und Zwingli?

Das Erlen­ba­cher Wap­pen — man glaubt es kaum — geht auf die Abga­be­pflich­ten der Erlen­ba­cher gegen­über dem Johan­ni­ter­haus in Küs­nacht zurück. In der Ori­gi­nal­fas­sung von 1597 zeig­te das Wap­pen das typi­sche Tat­zen­kreuz auf schwar­zem Grund.

Der Rest ist schnell erklärt:
Der Johan­ni­ter­or­den ent­stand durch das Heer des ersten Kreuz­zu­ges 1099, womit wir bei den Kreuz­zü­gen wären. Und das Johan­ni­ter­haus in Küs­nacht ging 1532 im Zuge der Refor­ma­ti­on (hier kommt Zwing­li ins Spiel) an die Stadt Zürich.

Die Erlen­ba­cher mögen sei­ner­zeit zwar die Under­lin­ge der Kom­tu­ren Küs­nachts gewe­sen sein. Und es scheint, dass sie noch immer etwas im Schat­ten der Küs­nach­ter ste­hen. Aber eines haben Sie den Küs­nach­ter immer­hin vor­aus: Einen gros­sen Migros.

Die Arbeitsweise unserer Zügelmänner beim Möbeltransport Erlenbach

Die Luft­auf­nah­me zeigt das ehe­ma­li­ge Hotel & Restau­rant Schö­nau gleich neben dem Schiffs­steg. Allei­ne die trau­ri­ge Geschich­te um die Schö­nau wäre einen eige­nen Arti­kel wert.

Die Schif­fe der ZSG müs­sen für unse­ren Möbel­trans­port wohl ruhen. Wir trans­por­tie­ren Ihre Möbel sorg­sa­mer mit Last­wa­gen, Hebe­büh­ne und bei Bedarf Waren­kran ele­gant durch hohe Lüf­te.

Finden Sie diesen Text genauso gut wie Google?

Texte von advertisers.chDür­sten auch Ihre Mai­lings, News­let­ter und Web­site nach knacki­gen und über­ra­schend infor­ma­ti­ven Tex­ten, an denen Goog­le genau­so Freu­de hat wie Ihre Leser?
advertisers.ch erstellt auch für Ihre Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­jek­te frisch-fröh­lich-fre­che Tex­te, die auf­hor­chen las­sen, ohne nach Auf­merk­sam­keit zu schrei­en.
Online und Off­line.

Kosten­lo­se Lese­pro­be. mass­ge­schnei­dert

Wo wir unser Wesen sonst noch treiben